Rückblicke aus dem Schuljahr 2018/19

August

Das Schuljahr startete am Montag dem 6. August. Die Kinder der Klassenstufen 2, 3 und 4 probten fleißig für die Feier zum Empfang der neuen Schulkinder und schmückten die Turnhalle.Am nächsten Tag war es dann soweit: die Einschulung der Abc-Schützen. Nach einem Gottesdienst in der Kapelle Weroth eroberten sie das Schulgelände und die Turnhalle. Nach den Vorträgen und Reden begleiteten sie ihre Paten aus der 3. Klasse in ihren neuen Klassenraum, wo sie ihre allererste Schulstunde erlebten.


Am 8., 9. und 10. August bekamen die Klassen 2 bis 4 Besuch von Fulpi Fuchskaute und seinem Herrchen Timo Schattner vom Jugendamt des Westerwaldkreises. Die beiden unternahmen mit den Schulkindern aufregende Ausflüge in den Wald unter dem Thema „Lernen durch Abenteuer“.


September

Am 5. September kam das „Hohenloher Figurentheater“ zu uns mit dem Stück Aladin und die Zauberlampe“. Mit großer Begeisterung verfolgten die Kinder das Märchen aus Tausend und einer Nacht. Finanziert wurde das Puppentheater vom Förderverein unserer Schule. Herzlichen Dank dafür.

Oktober

Nach den Herbstferien erlebten die Kinder unseres 2. Schuljahres, wie aus den Äpfeln unseres eigenen Apfelbaumes Saft gemacht wird. Philip Schiefenhövel von der Masgeik-Stiftung kam mit einer Kelter in die Schule und presste die von den Kindern geernteten und zerkleinerten Äpfel zu einem Saft, der besser schmeckte, als jeder andere Saft.

Am 31. Oktober bestanden alle Viertklässler die Prüfung zum Fahrradführerschein.


November

Am 12.11. dann stattete die 4. Klasse mit ihrer Lehrerin Ina Gehrig der Realschule+ in Salz einen Besuch statt, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, was im nächsten Jahr auf sie zukommt. Und am 20. Besuchten sie gemeinsam mit den Kindern der 3. Klassen und ihren Lehrerinnen die Schulkinowoche in Montabaur, wo sie den Film sahen.

Dezember

Der Dezember stand natürlich ganz im Zeichen von Weihnachten. An jedem Montag feierten alle Klassen zusammen in der ersten Stunde Advent mit Liedern, die vorher im Musikunterricht eingeübt wurden, mit Gedichten, die auswendig gelernt wurden und Geschichten, die von den Lehrerinnen vorgelesen wurden.

Am 5. Dezember roch es auch nach Weihnachten: die 2b backte Plätzchen.Zu Weihnachten gehört auch das klassische Weihnachtsmärchen. So fuhren die Klassen 1 und 2 am vorletzten Schultag nach Neuwied ins Schlosstheater und schauten sich das Märchen „Der Froschkönig“ an. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien schließlich fand unsere Weihnachtsfeier statt. Die jüngeren Kinder hatten Gedichte und Lieder eingeübt, die sie hier gekonnt vor großem Publikum vortrugen. Das 4. Schuljahr konnte zeigen, was es im Musikunterricht gelernt hatte. Die Kinder trugen das Lied „Schneeflöckchen“ auf der Flöte vor. Höhepunkt war das Theaterstück der 3. Klasse.


Januar

Im Januar fanden in den Klassen 2 bis 4 die Lehrer-Eltern-Schüler-Gespräche statt bevor es am Freitag, dem 25.1. die Halbjahreszeugnisse gab.


Februar

Auf Betreiben des Landeselternbeirates gab es in diesem Jahr zum ersten Mal Winterferien, und zwar in der Woche vor Fastnacht. Deshalb fand diesmal keine Fastnachtsfeier der Schule statt.


März

Am 6. März begann die Schule wieder mit dem Aschermittwochsgottesdienst in der Kapelle Weroth, den Waltraud Malm gestaltete. In der Woche vom 11.3. bis 14.3. ging es für die Klassen 2 bis 4 weiter mit dem „Lernen durch Abenteuer“, einem Projekt des Jugendamtes des Westerwaldkreises zur Stärkung des Selbstbewusstseins und Zusammengehörigkeitsgefühls der Kinder. Für das 1. Schuljahr fand „Lernen durch Abenteuer“ am 17.6. statt. Und da es dann wärmer war undnicht regnete, konnten unsere Kleinen dazu sogar in den Wald gehen, was natürlich noch interessanter für die Kinder war.

Am Donnerstag, dem 21. März nahmen die Kinder der Jahrgangsstufe 3 und 4 am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ der Uni Berlin teil. Im 3. Schuljahr erreichte Lucy Bauer das beste Ergebnis der Schule, im 4. Schuljahr war es Paula-Marie Metternich. Da sage einer noch, Mathe wäre nichts für Mädchen. Am 27.3 trafen sich die Teams des Kindergartens Sonnenau Steinefrenz und der Lindengrundschule Weroth zu ihrer jährlichen gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung. Diesmal ging es um das Thema „Wahrnehmung“, zu dem die Ergotherapeutin Frau Ortseifen Interessantesz u berichten wusste.


April

Der April startete mit einer Erkältungswelle, der viele Schüler und Schülerinnen zum Opfer fielen und auch zwei Lehrerinnen. Da in der ersten Aprilwoche auch die Klassenfahrt der Viertklässler nach Bad Marienberg mit Frau Gehrig und Frau Kreuser stattfand, waren zeitweise nur noch Frau Bäcker und Frau Schmidt alleine für 4 Klassen zuständig. Aus Bad Marienberg zurückgekehrt berichteten unsere „Großen“, dass das Wetter recht kalt und nass war - es habe sogar geschneit - sie aber trotzdem jede Menge Spaß hatten. Am 11. April ging es für die Klassen 1 und 2 nach Hachenburg zum Landschaftsmuseum Westerwald. Dort lernten sie alte Osterbräuche aus dem Westerwald kennen und konnten sehen, wie die Menschen früher in unserer Heimat gelebt hatten. Am interessantesten war für die Kinder dabei die alte Schule. Sie staunten, wie klein und eng sie war und welche Methoden die Lehrer damals anwendeten. Der letzte Tag vor den Osterferien stand ganz im Zeichen des Vorlesens. Alle Lehrerinnen lasen nach der großen Pause aus einem Kinderbuch vor, das sich die Kinder im Vorfeld ausgesucht haben. Während die größeren Kinder gespannt den Geschichten um Harry Potter lauschten, lachten sich die kleineren über die Olchis schlapp.


Mai

Am Mittwoch, dem 15.Mai fand in Zusammenarbeit mit dem Westerwaldverein, Zweigverein Wallmerod, unser erster Tag des Wanderns statt. Begleitet von Wanderführern des Westerwaldvereins und ihren Lehrerinnen wanderten alle Schüler und Schülerinnen und erkundeten zu Fuß ihre Heimat. Die 4 Klasse wanderte nach Steinefrenz und bewunderte vom dortigen Hochbehälter aus die Aussicht auf die Dörfer der Umgebung. Die beiden 2.Klassen wanderten nach Wallmerod und besuchten die Gemeindebücherei.Die 1. und 3. Klasse gingen nach Hundsangen zur Zeughalle des Karnevalsvereins, wo sie die Fastnachtswagen bestaunen konnten. Der

Vorstand des Westerwaldvereins sorgte dafür, dass an jedem der Ziele fachkundige Experten die Kinder empfingen und ihnen alles zeigten. Im Musikunterricht hatten die Kinder in den Wochen vorher verschiedene Wanderlieder gelernt, die sie vor dem Start und auch zwischendurch beim Rasten sangen. So konnte man in Wallmerod vor der Bücherei auch das bekannte „Westerwaldlied“ hören. Auch wenn einige Kinder auf dem Rückweg etwas müde wirkten, hatten doch alle großen Spaß und waren sich sicher, dass man das im nächsten Jahr unbedingt wiederholen soll.Bereits 5 Tage später folgte das nächste Ereignis: Die Kirmes in Weroth. Da der Kirmesplatz direkt oberhalb der Schule liegt, konnten unsere Kinder schon in der Woche vorher verfolgen, wie die Stände und Fahrgeschäfte ankamen und aufgebaut wurden. Am Montag, dem 20.Mai besuchten uns dann die Kirmesburschen- und -mädchen mit dem Musikverein aus Hundsangen. Da es leider in Strömen regnete, konnte der Tanz der Kirmesburschen diesmal nicht auf dem Schulhof stattfinden und alle mussten in die Turnhalle ausweichen. Danach konnten die Kinder endlich die lang ersehnten Freifahrten auf dem Karussell und dem Autoskooter genießen. Schon am nächsten Tag ging es für die 3. und 4. Klasse zum Landschaftsmuseum Westerwald nach Hachenburg. Trotz des schlechten Wetters freuten sie sich über den Ausflug und nahmen begeistert am Programm „Fachwerk und Lehmbau“ teil. Stolz trugen sie ihre selbst gemachten Fachwerkrahmen nach Hause.

Juni

Am 5. Juni besuchten die beiden zweiten Klassen im Rahnen des Sachunterrichtthema „Bauernhof“ den Hof von Familie Hecht in Dreikirchen. Dort sollten sie die Möglichkeit haben, das, was sie vorher im Unterricht über Bauernhöfe , Kühe und den Weg der Milch von der Kuh in den Supermarkt gehört hatten, in der Wirklichkeit zu erleben. Doch leider stahlen die Hunde von Familie Hecht den Kühen die Schau und zogen die meiste Aufmerksamkeit der Kinder auf sich.Die Kinder aber waren begeistert von der willkommenen Unterbrechung des Schulalltags.Im Juni fand auch unser Sportfest statt. Leider konnten wir die zentrale Sportanlage in Wallmerod wegen Renovierungsarbeiten in diesem Jahr nicht nutzen. Deshalb überlegten sich unsere Sportlehrerinnen ein Konzept, wie die Kinder trotzdem zu ihrem Sportfest kommen konnten.Der sportliche Wettkampf wurde an zwei Tagen auf dem Sportplatz von Weroth und dem Schulgelände ausgetragen. Am 12.6. maßen sich die beiden 2. Klassen im Laufen, Werfen und Springen und am 18.6. das 3. und das 4. Schuljahr.Am Ende waren sich alle einig: Das richtige Sportfestfeeling kam nicht auf und wir freuen uns auf das nächste Jahr wieder in Wallmerod.

In diesem Monat empfingen wir oft Besuch aus dem Kindergarten. Die Maxis waren in kleinen Gruppen mehrmals mit ihren Erzieherinnen da, um sich anzusehen, was in der Schule eigentlich so gemacht wird und schauten im Unterricht der Klassen 1 und 2 zu. Am 18. Juni kamen alle Maxis noch einmal zusammen zu uns, um ihre Paten aus dem 2. Schuljahr kennenzulernen. Gemeinsam erkundeten sie dann in einer Rallye das Schulgebäude.Mit dem 28.Juni kam schließlich der letzte Schultag und wir verabschiedeten unsere Viertklässler. Die Feier begann mit dem Gottesdienst, den Frau Gehrig mit der 4. Klasse zum Thema „Wanderung“ vorbereitet hatte und den sie mit Frau Waltraud Malm auch leitete. Die musikalische Gestaltung hatte Frau Kreuser übernommen. Anschließend bereiteten alle Klassen mit ihren Beiträgen den scheidenden Schülern und Schülerinnen einen herzlichen Abschied, bei dem spätestens bei dem Lied „An Tagen wie diesen“ auch ein paar Tränchen rollten. Zum Schluss erhielten die Kinder in feierlichem Rahmen ihre Zeugnisse.

 

©2020 Linden-Grundschule Weroth. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now